Arnika - Arnica montana


 

 

 

 

 

 

 

Pflanzenfamilie:
Asteraceae - Korbblütler

Botanik:
mehrjährig, 30cm

Volksnamen:
Wohlverlei, Fallkraut, St. Johanniskraut, Stosskraut, Engelskraut, Wolfsauge, Wolfsgelb

Vorkommen:
Europa
moorige, saure Böden

Sammelgut:
Arnicae flos - Blüten

Sammelzeit:
Juli bis August

Darreichungs- und Zubereitungsformen:
Tee, Tinktur, Spagyrika, Homöopathika, Salben
Vorsicht bei innerer Anwendung wenn nicht potenziert oder spagyrisch zubereitet!

Wirkstoffe:
Flavonoide, ätherisches Öl, Bitterstoffe (Sesquiterpenlactone), Cumarine

Wirkungen:
kreislaufanregend, herzstärkend, gefässerweiternd, entzündungshemmend, gewebsentwässernd, antirheumatisch, antisptisch (desinfizierend), nervenschmerzlindernd, wirkt gegen Pilze

Nebenwirkung:
Korbblütlerallergie, haut- und schleimhautreizend, abortiv

Anwendungsbereiche:
innerlich: Angina pectoris (akut), akute Kreislaufschwäche, stumpfe Traumen (spagyrisch oder homöopathisch)
äusserlich: Rheumatische Beschwerden, Sportverletzungen, Phlebitis, Thrombose, Lymphknotenschwellungen

Kontraindikationen:
innerlich: Schwangerschaft
äusserlich: offene Wunden

Astrologische Zuordnung:
Sonne, Uranus

 

 

 

 

Quellen:
Mind-Maps, Birgit Sterk www.kraeuterschule.ch
D
ie Kräuter in meinem Garten, Siegrid Hirsch, Felix Grünberger
Das grosse Buch der Heilpflanzen, M. Pahlow