Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6, phosphorsaures Magnesium

Geistig-seelisch:
  • Gelassenheit
  • sich selbst erkennen
Funktion:
  • Antrieb
  • Anspannung
Hauptbedarf im Körper:
  • Gehirn
  • Rückenmark
  • Knochen
  • Zähne
  • Herz
  • Darm
  • Leber
  • Lunge
  • Milz, Bauchspeicheldrüse
  • Schilddrüse
  • Niere
  • Nerven
  • Muskelzellen
Antlitzdiagnose:
  • Magnesia-Röte (zarte Röte, vorwiegend bei Nase, aber auch ganzes Gesicht) 
  • Verlegenheitsröte weist auf einen momentanen Bedarf hin
  • reine Zunge

Körperlicher Wirkungsbereich

Magnesium findet sich in den Nerven-, Muskel- und Blutzellen, im Gehirn und im Rückenmark, in den Knochen und Zähnen. Es ist das Mittel für alle rhythmischen Funktionen im Organismus, wie Herz- und Atemrhythmus, Darmperistaltik usw. Es hilft bei allen blitzartigen, stechenden, den Ort wechselnden Schmerzen und bei Schmerzen, die durch Wärme oder Druck vermindert werden.

Magnesium phosphoricum ist das Hauptmittel der Schüssler-Salze für das vegetative Nervensystem. Wird die Übermittlung der regulierenden Nervensignale durch fehlendes Magnesium beeinträchtigt, kann dies Waden- und Schreibkrämpfe, Kopfschmerzen, Migräne, Nierenkolik, Gallenkolik, Blasenkrampf, Herzrhythmusstörungen, Zittern, nervöses Hautjucken verursachen.

Unterstützend wirkt es auch beim Geburtsvorgang. Dazu ist es empfehlenswert, 25 Pastillen Magnesium phosphoricum in heißem Wasser aufzulösen und schluckweise zu trinken. Das potenzierte Magnesium phosphoricum der Schüssler-Mineralstoffe unterstützt den natürlichen Wehenrhythmus im Gegensatz zu herkömmlichem Magnesium, das die Wehen vermindert, den Wehenvorgang also eher hemmt.

Eine Besonderheit bei diesem Mineralstoff ist, dass seine Aufnahme und Wirksamkeit in heißem Wasser stark erhöht wird. Heißes Wasser bindet Ammoniak im Darm, bringt diesen zur Ausscheidung und wirkt damit Blähungen entgegen. Wird Magnesium phosphoricum gelutscht oder in kaltem Wasser eingenommen, führt es die Verdauungsgase aus und steht dem vegetativen Nervensystem nicht mehr zur Verfügung.

Kaffeegenuss und Schokolade verbrauchen viel Magnesium phosphoricum.


Geistig-seelische Entsprechung

Das vegetative System regelt die unwillkürliche Tätigkeit des Organismus. Bei Magnesiumbedarf scheint vieles nicht mehr richtig zu funktionieren, was vorher "automatisch" ablief. Magnesium phosphoricum ist nötig, damit das Vegetativum die Bewegungen der Seele in Körperfunktionen umsetzen kann. Fehlt Magnesium, entsteht Spannung und dadurch Stress. Stress, ob bewusst oder unbewusst, erfordert viel Magnesium zur Verarbeitung der vielen Impulse und Eindrücke. Stress entsteht vielfach, wenn sich der Mensch Forderungen ausgesetzt sieht, die er meint nicht bewältigen zu können. In Situationen von Stress, Verlegenheit, Scham oder starken Gefühlsbewegungen ist der Magnesiumbedarf am größten. Diese Situationen führen zu Nervosität, wenn der Mensch nicht ganz in seiner Mitte ist. Magnesium unterstützt darin, sich Gelassenheit zu erarbeiten, aus der Mitte heraus zu agieren, damit nicht ständig auf Impulse von außen reagiert werden muss. 

 

Quelle:
Taschenführer Schüssler-Mineralstoffe, Christine Kellenberger Richard Kellenberger